Donnerstag, 26. Januar 2017

{DIY} Couchtisch aus alten Brettern & Wohnzimmer Farbumgestaltung


Ist es Zeit für etwas Neues, Einmaliges? Heute habe ich eine kreative Idee für einen Couchtisch. Für Couchtische kann man fast alles gebrauchen. Holzbretter Holzkisten, alte Stühle, Truhen, Fensterläden und Türen. So spart man nicht nur Geld, sondern hat auch durch die kreative Arbeit ein gutes Gefühl für sich gewonnen. Oft muss es gar nicht viel Schnick Schnack sein - der Flair des alten Holzbretts ist schon die halbe Miete. Die Tischfüße im angesagten Industrie-Look sind schlicht und platzsparend. 




Couchtisch
Das brauchst du:
alte breite Holzbretter
Drahtbürste
Schleifpapier
Japansäge
2 Stahlrahmen
Schwarz-matt Lackspray
Akkuschrauber
Schrauben


So geht's:
Die Holzbretter sägt man zuerst in gewünschter Größe, am besten mit der Japansäge zu, um eine schöne Schnittkante zu erreichen. Je nach Breite des gewünschten Endergebnisses 2 oder mehr Bretter zuschneiden. Anschließend bürstet man mit der Drahtbürste die Oberfläche ab und schleift auch Kanten mit dem Schleifpapier nach. Zum Schluss streicht man vorsichtig mit den Händen über die Oberfläche, um mögliche Holzspieße entdecken zu können. Der Stahlrahmen hat mein Freund bei sich in der Arbeit geschweißt. Bestimmt lässt sich ein blanker Rahmen von einer Firma anfertigen. Den Stahlrahmen besprüht man anschließend mit dem Lackspray. Nach dem Trocknen befestigt man daran von der Unterseite die Holzbretter mit den Schrauben. 



Im Wohnzimmer haben wir auch die Wände in neuen Farben gestrichen und die Bilderwand mit neuen Bildern ausgetauscht. Ich bin wirklich glücklich mit den neuen frischen Farben. Ich finde das Gesamtbild nun viel freundlicher und noch mehr gemütlicher. Ich liebe auch meine neue Bilderwand mit den goldigen Bilderrahmen und besonders das &-Zeichen, das ich günstig in einem Discounter gefunden habe. Auch unser Couchtisch fühlt sich in seinem neuen Umfeld pudelwohl. 

Manchmal reicht schon eine neue Wandfarbe oder ein neues Möbelstück um eine Veränderung zu erreichen. Veränderungen tun oft gut und bringen frischen Wind in die Einrichtung. Falls du nun Lust auf etwas Neues hast, holst du dir am besten ein paar Farbkarten vom Baumarkt. Die kann man dort gratis mitnehmen und kann so Zuhause ein paar Beispiele an die Wände halten, um sich das Ergebnis besser vorstellen zu können. Gerade jetzt, wenn man sich schon auf den Frühling freut, schaut man sich gerne mal nach neuen Möbeln und Deko um. So findest du zB. bei moebel.de und impressionen.at moderne und zeitlose Möbelstücke wie zB. lässige Esstische, gemütliche Hocker & Wohnaccessoires für dein Zuhause. Also bei mir kann der Frühling kommen, ich weiß, da bin ich noch ein bisschen früh dran, aber die Kälte und das trostlose Wetter macht mir langsam etwas zu schaffen. Ich brauch mehr Sonne :))


Liebe Grüße

Eure




Mittwoch, 18. Januar 2017

{DIY} Einkaufslisten Organizer


Einkaufslisten sind für alle von Vorteil und nicht nur für Diejenigen, die sich nicht mehr alles gut merken können. Jeder kennt es wahrscheinlich - man geht einkaufen und weiß, das darf man unbedingt nicht vergessen. Als man dann Zuhause ist, bemerkt man, dass man alles andere eingekauft hat, nur nicht das, weswegen man überhaupt gegangen ist. Einkaufslisten sind daher wirklich nicht wegzudenken. Für die Modernen, gibt es auch die Möglichkeit das Smartphone zu nutzen. Aber sind wir doch mal ehrlich, der gute alte Zettel ist und bleibt Bestand. Heute habe ich einen praktischen Organizer gebastelt, der als dekoratives Accessoire in der Küche nun an der Wand hängt. 



Das brauchst du:
altes Holzbrett
Papierrolle
Juteband
2 Alu-Flachprofile
Metallsäge
Schwarz-matt Lackspray
Pinclips pushpins (zB. von amazon)
kleine Nägel
kleine Beilagscheiben
Garn 
Stift
flache Pinnadel
Bohrer
Hammer


So geht's:
Befestige die Pushpins mithilfe eines Hammers und lege dabei die Papierrolle in der Mitte aus, damit sie einen passenden Abstand haben. Dann sägt man die Flachprofile in passender Länge zu und bohrt je Profil am Rand 2 Löcher hinein. Nun besprüht man die Profile mit dem schwarzen Lackspray. Dann befestigt man die Papierrolle mithilfe der Jutekordel am Holzbrett und legt die lackierten Profile darüber. Um das Papier noch durchschieben zu können, ist eine Beilagscheibe wichtig. Nun kann man die Profile mit Nägeln befestigen. Zum Schluss wird ein Stift an ein Stück Garn gebunden und am Holzbrett mit der Pinnadel befestigt. 



Liebe Grüße

Eure


Mittwoch, 4. Januar 2017

{DIY} Bilderrahmen Wochenplaner


Neues Jahr, neue Vorsätze. Um manche Vorsätze besser planen zu können, ist es von Vorteil, auch einen Terminplan zu führen, um sich manche Dinge regelmäßig vor Augen zu führen. Trotz Taschenkalender mit allen Terminen, Verpflichtungen und anderen Anlässen verliert man manchmal den Überblick über die ganze Woche. Memoboards können hingegen teuer sein, so habe ich heute für euch eine günstige Idee, die seinen Zweck erfüllt und zudem noch kreativ aussieht. 



Das brauchst du:
Bilderrahmen mit Glas
schwarzer Bastelkarton / Blatt Papier
Kreidestift oder Glasmarker
kleines Schwämmchen (zur Reinigung)


So geht's:
Schneide den schwarzen Bastelkarton in der Größe des Bilderrahmens zu und lege ihn in den Bilderrahmen ein. Möglich vorhandener Passepartout dafür entfernen. Dann schreibt man mit dem Kreidestift auf das Glas des Bilderrahmens die Wochentage und eine Überschrift. Diese bleiben dauerhaft vorhanden. Nun kann man nach Belieben seine Woche planen und nach Ablauf mit einem kleinen nassen Schwämmchen die Erledigung entfernen. 


Liebe Grüße

Eure