Montag, 26. Januar 2015

{DIY} Key Organizer


Wie oft habe ich schon meinen Schlüsselbund in unserer Wohnung gesucht und gesucht. Meistens dann, wenn man gerade dringend weg muss und dann meistens noch länger braucht, ihn zu finden. Damit die Schlüssel auch an einem gut sichtbaren Ort aufgehängt werden können und dazu noch gut aussehen, habe ich ein Schlüsselbrett im angesagten Shabby Chic Look gebastelt. Ein echter Hingucker für jeden Eingangsbereich!



Das brauchst du:
1 MDF Platte: 25x30 cm, 1 cm dick
graue Acrylfarbe
weißer Lack
Schleifpapier
6 Zinkherzen (zB von Ib Laursen)
Rost-Effekt Set (zB von amazon)
Zahlenschablone
6 kurze schwarze Schrauben
6 kurze normale Schrauben
Bleistift
Lineal
1 dünner Borstenpinsel
1 breiter Haarpinsel
1 breiter Malerpinsel
Aufhängung
Akkuschrauber


Zuerst bemalst du die Zinkherzen mit der Eisengrundierung (vom Rost-Effekt Set) und lässt sie eine Stunde lang trocknen. In der Zwischenzeit kannst du das Holzbrett mit der grauen Acrylfarbe bestreichen und nach dem Trocknen mit dem weißen Lack. Nun kannst du die Zinkherzen nochmals mit der Eisengrundierung bemalen und gut trocknen lassen, am Besten über Nacht. Damit das Holzbrett nun auch dem typischen Shabby Look bekommt, kannst du ganz nach deinem Geschmack Kanten und Flächen abschleife, bis die graue Farbe zum Vorschein kommt. 

Für die Herzen im Rost-Look wird nun mit dem Oxydationsmittel die Ränder eingepinselt. Dieser Vorgang muss einige Male wiederholt werden, bis der gewünschte Effekt erreicht wurde. Zwischen den Anstrichen sollst du das Mittel mindestens einen halben Tag einziehen lassen. Bis ich zu meinem gewünschten Ergebnis, habe ich ca. 1 Woche lang das Mittel 1x morgens und 1x abends aufgetragen. Kurze Zeit dachte ich sogar, es funktioniert nicht, weil sich bei mir die Grundierung weiß grünlich verfärbt hat und gar nicht nach Rost ausgesehen hat. Aber ich habe einfach weiter gepinselt und irgendwann entwickelte sich eine dicke Rostschicht. Für die Nummerierung habe ich mithilfe einer Schablone Zahlen auf die Herzen gemalt. 

Nun werden die Löcher für die Schrauben vorgebohrt. Damit alle im gleichen Abstand sind, habe ich zuvor alle mit dem Bleistift markiert. Es ist zwar eine blöde Zahl, aber der Abstand zwischen den Schrauben beträgt immer 6,25 cm. Die Höhe kannst du dir natürlich selber aussuchen, am besten legst du zuvor alles auf das Holzbrett, so wie du es dir vorstellst, dann markierst du die Stellen provisorisch mit dem Bleistift. Nachdem alle Löcher gebohrt sind kannst du alle Herzen und Schrauben für die Schlüssel am Brett befestigen. Zum Schluss fehlt noch eine Aufhängung hinter dem Brett, damit es auch an der Wand aufgehängt werden kann.  


Liebe Grüße

Donnerstag, 22. Januar 2015

ein Frühstück als Smoothie?


Oft hat man morgens nicht immer genug Zeit oder Lust ein gesundes und energiereiches Frühstück herzurichten, sich hinzusetzen und alles schön langsam aufzuessen. Die Vorteile von Smoothies zum Frühstück würden definitiv alle Pro- und Contra Listen eindeutig überwiegen. Das Beste daran ist natürlich das, dass man sie so gut mitnehmen und unterwegs trinken kann. Man kann sie nach Belieben zusammen mixen und sättigen ohnehin.



Für 2 Gläser à 250 ml
2 Bananen
1 Orange
5 EL Haferflocken
1 EL Leinsamen
1 EL Honig
1/2 TL Zimt
Milch

Die Orange und die Bananen schälen und mit den anderen Zutaten in ein hohes Rührgefäß geben. Alles gut mit Milch bedecken und mit dem Pürierstab zerkleinern (Natürlich kannst du auch einen Standmixer verwenden)


mhmm....


... soo lecker 

Habt noch einen schönen Tag!

Freitag, 16. Januar 2015

{DIY} Armbänder


Hallo meine Lieben, heute gibt es mal etwas ganz Neues auf meinem Blog zu sehen. Als ich in den letzten Tagen gezwungener Maßen Zuhause bleiben musste, da ich mir einen üblen Magen-Darm Virus eingefangen hatte, probierte ich mich in meinen guten Momenten auf der Couch, Armbänder selber zu Basteln. Ganz einfach aus ein paar Bändern, Drähten und Perlen. Und so ganz nebenher hat man so Kleinkram doch immer irgendwo Zuhause rumliegen. Für meinen ersten selbst gemachten Schmuck sind sie doch ganz gut geworden. An Ringen werde ich mich denke ich in der nächsten Zeit mal versuchen. 


Und so geht's:

Ich habe mir aus dickerem Draht zwei Motive gebogen und zwar einmal ein Herz und einmal das "Infinity" Symbol. Am besten ausprobieren, das klappt dann schon :)
Die restlichen Bänder hab ich nur mit ein paar Perlen beschmückt und an den Enden hab ich mir eigen ausgedachte Verschlüsse aus Draht gebastelt. Auf der einen Seite habe ich eine Schlaufe und auf der anderen Seite einen Haken aus Draht geformt und mit dem dünneren Draht an den Bandenden befestigt. So kann das Armband ganz einfach miteinander verbunden und wieder getrennt werden. 



Habt ihr schon mal Schmuck selber gemacht? Ich werde das jetzt öfters ausprobieren, denn in der Billigschmuck aus diversen Geschäften verfärbt sich bei mir immer so schnell. Falls das aber nichts für euch ist und ihr auf gute Qualität zählt, dann schaut doch mal bei Christ.at vorbei, dort findet ihr des Weiteren auch schöne Uhren, Ringe & Co. 

Liebe Grüße
Eure

Dienstag, 13. Januar 2015

Beerige Schokotorte


Nach den ganzen Weihnachtsplätzchen und schweren, kalorienreichen Desserts im letzten Monat brauch ich endlich wieder mal was frisches und fruchtiges. Ich wollte schon sehr lange mal eine mehrschichtige Torte backen, doch dann packten mich doch immer weder die Blitzrezepte. Aber warum auch - nach meiner ersten Erfahrung damit bin ich sehr stolz auf mich und hatte schlussendlich doch nicht so viel Zeit dafür aufgewendet. Aber ich denke das lag auch daran, dass zwischen den Arbeitsschritten immer etwas Zeit dazwischen lag und ich nicht am Stück so lange in der Küche stand. Versteht ihr was ich meine?



Rezept:
{für eine Springform 15 - 20 cm}

Tortenboden:
230 g Butter
130 g Zucker
300 g Mehl
100 g geriebene Mandeln
1 Pkg. Vanillezucker
4 Eier
1 TL Backpulver
20 gr Kakao
100 ml Milch
Schale einer halben Zitrone
Creme:
180 gr. Sahne
4 EL Zucker
100 g Butter (zimmerwarm)
150 g Doppelrahmfrischkäse
180 g Heidelbeerjoghurt
2-3 EL Orangensaft

Heidelbeermarmelade

Fruchtspiegel:
200 g TK Himbeeren
1 Vanillezucker
2 EL Zucker
2 EL Wasser
1 EL Speisestärke

Dekor:
frische Himbeeren
Blätter einer Zitronenmelisse

Tortenboden:
Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform befetten und bemehlen.
Butter mit dem Zucker und dem Vanillezucker schaumig schlagen. Eier nach und nach zugeben. Mehl mit Mandeln, Backpulver und Kakao mischen und unterheben. Milch und Zitronenschale ebenfalls untermengen. Den Teig in die Springform füllen und 1 Stunde backen (Stäbchentest machen) Anschließend gut auskühlen und danach zweimal waagrecht teilen.

Creme:
Die Sahne mit Zucker steif schlagen. Butter mit dem Doppelrahmfrischkäse und dem Heidelbeerjoghurt cremig rühren. Orangensaft unterrühren und anschließend die Sahne unterheben.

Den untersten Tortenboden mit Heidelbeermarmelade bestreichen und danach einen Klecks Creme auf dem Boden verteilen. Den nächsten Tortenboden darauf legen und so weiter fortfahren. Den Deckel streicht ihr nur mit Creme ein und verteilt die restliche Creme rund um das Törtchen. Min. 3 Stunden kühl stellen.

Fruchtspiegel:
Nachdem die Torte gut gekühlt ist bereitet ihr den Fruchtspiegel vor. Dafür erhitzt ihr die TK-Himbeeren zusammen mit dem Wasser, Zucker und dem Vanillezucker in einem Topf. Nachdem alles gut weichgekocht ist, püriert ihr die Himbeeren. Dann gebt ihr etwas der Himbeermasse in eine Tasse und vermischt es mit der Speisestärke und rührt es schlussendlich wieder unter das Himberpüree. Die Masse lasst ihr kurz auskühlen und verteilt es auf den Deckel des Törchens. Nach einer Stunde Kühlzeit könnt ihr das Törtchen noch dekorieren und endlich probieren :)





Samstag, 10. Januar 2015

{DIY} Kissenhülle bestempeln & Gewinnspiel


Ich denke heute zeige ich euch das einfachste DIY was ich bis je ausprobiert habe. Mein wichtigstes Utensil heute: eine Klopapierrolle!
Ich habe mir vor langer Zeit mal ein paar weiße Kissenhüllen gekauft, denn ab und zu bekomme ich schlagartig einen Einfall, dass ich neue Kissen brauche. Bei mir häufen sich die Kissenhüllen wie Sand am mehr, aber ich kann irgendwie nie genug davon bekommen. Ich nehme es mir zwar immer vor, aber dann sehe ich eins das mir gut gefällt, schon ist es um mich geschehen. Da aber nach meinen Einfällen die meisten Läden schon zu haben, oder ich nicht eines besorgen möchte, hab ich mir so quasi Reserve Hüllen zugelegt. Letztens hatte ich so eine Technik mit einer Klopapierrolle schon gesehen, da hab ich es mal ausprobiert und bin total davon begeistert. 



Das brauchst du:
1 weiße Kissenhülle
1 Klopapierrolle
Textilfarben


Bügel die Kissenhülle zuerst schön glatt und lege zwischen die Innenseiten ein Stück Karton, damit die Farbe nicht durchdrückt. Nun kannst du ganz einfach mithilfe der Klopapierrolle Kreise auf die Kissenhülle stempeln, gut trocknen lassen und laut Packungsanleitung der Textilfarbe weiter behandeln. Wie schon gesagt, ich denke das einfachste und schnellste DIY das ich je ausprobiert habe. In Kombination mit weiteren Kissenhüllen, wie zB von Esprit, die neben Jeans, T-Shirts & Co auch schöne Kissenhüllen anbieten, passt die "selbstgemachte" Kissenhülle bestimmt super auf jede Couch. Gerade jetzt suchen wir doch etwas neue Frische für jede Inneneinrichtung. Ich denke ich werde noch eine weitere Kissenhülle machen und etwas online shoppen gehen. 


Und da ich euch nun mit einem Gewinnspiel eine Freude machen möchte, verlose ich an Eine/n von meine selbst bestempelte Kissenhülle. 

Die Verlosung beginnt jetzt und endet mit Ablauf des 18.01.2014. 
Um bei der Verlosung teilnehmen müsst ihr 18 Jahre alt sein.
Die Verlosung gilt für alle aus Österreich, Deutschland sowie aus der Schweiz

So geht's:
Hinterlasst mir unter diesem Post ein Kommentar - schon seit ihr im Lostopf. Ein Like auf Facebook gilt auch als Teilnahme.

Teilt ihr meinen Beitrag auf Facebook oder kommentiert ihn dort, bekommt ihr ein zweites Los und habt somit eine größere Chance zu gewinnen.

Bitte achtet darauf, dass ihr den Beitrag öffentlich teilt, denn sonst kann ich dies leider nicht nachverfolgen. 

Den Gewinner benachrichtige ich per Mail oder per Facebook.
Bitte hier auf meinem Blog also die E-Mail Adresse da lassen :)

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die Gewinnerin ist Eileen B. - ich möchte mich trotzdem bei euch noch für die zahlreichen Teilnahmen bedanken. Es macht mir immer wieder Spaß etwas zu verlosen.


Ich drücke Euch ganz fest die Daumen und wünsche Euch viel Glück!!!

Dienstag, 6. Januar 2015

Geburtstagskalender mal anders


Heute an meinem letzten Urlaubstag möchte ich euch meinen neuen Geburtstagskalender zeigen, den ich vor etwa zwei Wochen fertig gestellt habe. Er ist ganz einfach aufgebaut und kann auch Jahreszeiten bedingt mit hübschen Anhängern oder Blumen behängt werden. Passend zu jedem Monat hab ich mir schöne Bilder aus dem Internet heruntergeladen und die Geburtstage darauf gedruckt. Laminiert und ausgeschnitten können sie ganz einfach mithilfe von so "Klammerhaken" am Gitter befestigt. Das Gitter hab ich in der Gartenabteilung im Baumarkt gekauft und hat so ca. 8€ gekostet. 



Das brauchst du:

weißes Gitter (vom Baumarkt)
"Klammerhaken"
mit Monaten und Bilder bedruckte Bilder oder alte Postkarten
Laminiergerät
Anhänger und Figuren
Bohrmaschine


Suche dir schöne Bilder aus dem Internet oder nimm dir alte Postkarten zur Hand. Du kannst dir die Geburtstage und Monate entweder selber darauf schreiben oder machst dir am PC eine Vorlage, die du dir dann darauf ausdruckst. Laminiere die Bilder dann mit dem Laminiergerät und schneide sie aus. Nachdem du das Gitter an der Wand befestigt hast kannst du die Monate ganz unterschiedlich mit den Klemmhaken daran befestigen. Ein paar schöne Anhänger und frische Blumen daran aufhängen - fertig!



Sonntag, 4. Januar 2015

Amsterdam


Ich wollte immer schon mal nach Amsterdam - und nun war es endlich so weit. Silvester war wirklich toll in Amsterdam. Umgeben von den alten Giebelhäusern und Kanälen entdeckten wir die Stadt für uns und legten mehrere Kilometer zu Fuß zurück. Fasziniert von den vielen Fahrradfahrern, die bei jeder Kälte und um jede Uhrzeit durch die Straßen von Amsterdam treten war das sicher nicht unser letzter Besuch in dieser tollen Stadt. Auf einem Hausboot im Sommer ein paar Tage Urlaub machen - auf das freu ich mich schon. Auch auf die vielen Blumen und bepflanzten Hauseingänge - das stell ich mir traumhaft vor.