Freitag, 28. Februar 2014

{DIY} Body Sugar Scrub + Freebie


Ich freue mich richtig nach dieser etwas ruhigeren Woche wieder ein tolles DIY vorstellen zu können. Vor allem wenn man dafür nicht länger als 10 Minuten (inkl. Verpackung) für die Herstellung benötigt. Jetzt in der trockenen Jahreszeit kommt diese selbst gemachte Körper Peeling genau richtig. Sie richt total gut und schrubbt wirklich die trockene Haut ab. Man kann es auch super verschenken, schön verziert macht es echt was her und ich denke besonders die Frauen freuen sich sehr über dieses Beauty Produkt.


Alles was ihr dazu braucht ist folgendes:


Ihr müsst euch die Sachen nicht mal abwiegen. Gebt einfach Zucker in eine Schüssel (ich hab so ca. die Hälfte einer Pkg. für dieses Glas verwendet), drückt den Saft einer Zitrone aus und fügt ihn hinzu. Danach fügt ihr einen Schuss Olivenöl und einen EL Honig hinzu und vermischt alles gründlich mit dem Löffel. Der Zucker sollte sich nicht auflösen und es sollte eine patzige Konsistenz ergeben. Falls ihr mehr Zucker oder Olivenöl benötigt, fügt es einfach hinzu, bis ihr denkt, die Konsistenz ist richtig. In ein gut verschließbares Gefäß abfüllen und schön verpacken.



ETIKETT - FREEBIE

Diese selbst gemachte Etikett für den Deckel bekommt ihr HIER



Labelmaker (ich habe diesen)



Liebe Grüße

Sonntag, 23. Februar 2014

Der Frühling ist eingezogen


Das Wetter heute ist echt wieder ein Traum, da wurde doch gerade etwas umgestellt und die Frühlingsblumen in den Vordergrund gestellt. Dieser Blumenstrauß macht sich toll in der alten Milchkanne und bringt etwas Shabby Style in die Wohnung. Das ich total auf Blumen stehe habt ihr sicher schon mitbekommen, aber ich finde Blumen können ein Raum sehr positiv verändern und macht alles viel gemütlicher.






Die letzte Zeit ist es auf meinem Blog etwas ruhiger, aber ich verspreche euch, bald wieder tolle DIY's vorzustellen. Zurzeit hab ich sehr wenig Zeit, denn ich muss noch etwas anderes vorbereiten - das ist noch ein kleines Geheimnis, aber bald erfährt ihr mehr davon. 


Donnerstag, 20. Februar 2014

Raspberry Cheesecake Brownie



Backe, backe Kuchen,... (sing). In letzter Zeit schwing ich wieder oft den Küchenmixer probier gerne mal neue Sachen mit leckeren Rezepten aus dem Internet aus. Diese Cheesecake Brownies sind echt was für Schokoladetiger. Sie schmecken echt super schokoladig und sind super in der Konsistenz. Nach einem Stück hat man zwar schon genug (nicht weil er nicht schmeckt - er sättigt echt sehr) aber ich glaube bei dieser Kalorienbombe ist das auch egal. Probiert's auch mal aus - ich bin davon überzeugt. 



auf eure nächste Einkaufsliste packt ihr folgende Zutaten:


Brownie Boden:
Backofen auf 175° einheizen und eine Back- oder Auflaufform (max 25 x 35 cm) einfetten. Die Butter schmelzen und etwas auskühlen lassen. Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren. In einer anderen Schüssel Mehl, Kakao und Salz vermischen. Fügt die Butter zur Eiermischung und mixt nochmal kurz durch.
Nun hebt ihr die trockenen Zutaten unter den Teig und füllt 3/4 davon in die Backform.

Cheesecake Top:
Alle Zutaten glatt verrühren und auf die Brownie Masse streichen. Den restlichen Brownie Teig ungleichmäßig auf der Cheesecake Masse verteilen und mit einer Gabel in Kreisbewegungen so Spiralen formen. Zum Schluss steckt ihr die Himbeeren in den Teig, so dass sie noch bis zur Hälfte herausschauen.
Alles dann ca. 45 min backen (Nadeltest machen) und vor dem "in Stücke" schneiden gut auskühlen lassen. Nach Belieben noch mit Staubzucker bestreuen.






I wünsch euch no a schös tägle

Grüaßle


Sonntag, 16. Februar 2014

{DIY} Topfhandschuh


Bei diesem grauen Wetter heute hab ich mich hinter die Nähmaschine gesetzt und einen Topflappen genäht. Schwer war's überhaupt nicht, denn sogar ich, die nicht gerade die Beste Näherin ist, hab's ohne Mühe hinbekommen. Natürlich ist er nicht perfekt geworden, aber was solls, es ist ja noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. 

Alles was ihr dazu braucht ist folgendes:



1. Schneidet euch eine Schablone für einen Handschuh zu, dafür evtl. einen vorhandenen als Vorlage oder die eigenen Hand großzügig als Kontur verwenden. Legt die Schablone auf einen Stoff, welchen ihr doppelt aufeinander gelegt habt und zeichnet der Kontur nach.


2. Macht das auch bei dem restlichen Stoff und dem Vlies und schneidet sie aus. Jetzt solltet ihr von jedem Stoff und dem Vlies jeweils 2 Stücke haben.


3. Entscheidet euch für den Stoff, der die Innenseite des Handschuhs werden soll und zeichnet,wie ich, Rauten im Abstand von ca. 3-4 cm auf den Stoff. 


4. Legt jeweils eine Schicht Stoff - Vlies - Stoff aufeinander und befestigt sie mit Stecknadeln. Passt auf, das ihr die Stoffe richtig aufeinander legt! 


5. Näht nun mit der Nähmaschine bei beiden Handschuhhälften den aufgezeichneten Linien entlang. 


6. Nun näht ihr an das Ende jedes Handschuhs eure Dekobänder, welche einen schönen Abschluss bilden.


7. Legt nun beide Handschuhälften genau aufeinander. Die Stoffseite, die später außen sein soll, sollte beim zusammen nähen jedoch nach innen zeigen. Nun näht ihr mit der Nähmaschine um den Handschuh herum, lasst jedoch das Loch für eure Hand offen. Dreht den Handschuh nun nach nach Rechts. Aus dem Rest des Dekobändchens hab ich noch eine Aufhängung dran genäht. 



Ich wünsch euch noch einen wunderschönen restlichen Sonntag und für morgen einen guten Start in die neue Arbeitswoche. Liebe Grüße, eure


Donnerstag, 13. Februar 2014

Valentine's Surprise Cake


Falls ihr euren Liebsten noch was kleines zum Valentinstag schenken wollt, seit ihr mit diesem Minikuchen bestimmt richtig. Zuerst sieht er wie ein gewöhnlicher kleiner Kuchen aus, doch beim Aufschneiden erlebt man noch eine tolle Überraschung. Schön verpackt lässt er sich sehr gut verschenken und das gute daran ist, es ist selbstgemacht :)




Backanleitung:
Mixt die Eier, den Zucker und den Vanillezucker schaumig. Mehl- Backpulvergemisch abwechselnd mit Öl/Wasser in die Masse geben und alles gut vermixen. Leert die Hälfte der Masse in eine andere Schüssel und färbt sie mit Lebensmittelfarbe ein (hast du keine Lebensmittelfarbe? -Kakaopulver tut's auch). 
Dann bäckt ihr den gefärbten Teig bei 200°c ca. 8-10 Minuten (Nadeltest machen). Nun lasst ihr den Teig auskühlen und stecht dann mit einem Herzausstecher kleine Herzen aus.


Als Backform hab ich hier ein kleines WECK Glas verwendet, welches ich mit Butter eingefettet habe, damit der Kuchen schlussendlich gut aus der Form geht. Füllt in das Glas etwas von dem anderen Teig.


Nun stapelt ihr die Herzen aufeinander und leert am Rand den übrigen Teig hinein (das oberste Herz muss auch mit Teig bedeckt sein) Füllt das Glas nicht mehr als 3/4 voll, sonst geht der Teig beim Backen nachher über die Backform. Backt den Kuchen nun ca. 15-20 min Fertig (Nadeltest machen) und lasst ihn gut auskühlen. Dann stürzt ihr den Kuchen, bestäubt ihn mit Staubzucker und verpackt ihn schön.



Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure


Montag, 10. Februar 2014

{DIY} Stoffherzen


Schon länger stehen selbst gemachte Stoffherzen auf meinem Programm - doch leider hab ich dann immer wieder was anderes gebastelt, obwohl die süßen kleinen Dinger gar nicht schwer zu nähen sind. Ich hab mir tolle Stoffe besorgt und unterschiedliche Kombinationen daraus zusammen genäht.


Alles was ihr dazu braucht ist folgendes:
verschiedene Stoffe
Watte zum füllen
Spitzenband (meines ist selbstklebend)
Holzperlen, Knöpfe, Bänder,... was ihr wollt
Nähmaschine
Faden zum Nähen
Herzvorlage (ich hab eine aus dem Internet ausgedruckt - im Zeichnen bin ich nämlich eine Niete)
Stift


Schneidet euch eine Herzvorlage aus und legt sie auf den Stoff, welchen ihr doppelt übereinander gelegt habt (das Herz braucht ja eine Vorder- und Rückseite). Zeichnet mit einem Stift um die Vorlage und schneidet das Herz aus. Falls ihr so ein Herz mit 2 verschiedenen Stoffen wollt wie oben abgebildet, schneidet ihr euch ein kleines Stück aus einem anderen Stoff aus, legt es über das ausgeschnittene Stoffherz und schneidet den Konturen nach. Dann legt ihr die Stoffe richtig übereinander und näht mit der Nähmaschine herum - jedoch lässt ihr noch kleines Loch offen, denn die Watte muss ja noch reingestopft werden. Nach dem Befüllen näht ihr den Rest zu und könnt es noch mit einem Spitzenband, Knöpfen, Schleifchen, ... verschönern (einfach dran nähen oder aufkleben). Als Aufhängung habe ich ein Stück Wolle genommen.




Viel Spaß beim Nachnähen

Eure